Unser Haus, unsere Geschichte...

Das `Häuslgut beim Gattern´wurde 1772 erstmals urkundlich als Wirtshaus erwähnt.

 

Am 15. Februar 1909 kam das Haus schließlich in den Besitz der Familie Lohninger, Aloisia und Johann Lohninger, die auch ein Sägewerk betrieben, erwarben das Anwesen.

Nach den Tod der Eltern übernahm Sohn Josef im Mai 1926 das Wirtshaus und das Sägewerk, welches maßgeblich zum technischen Fortschritt von Fornach beitrug.

 

Elisabeth Lohninger übernahm das elterliche Anwesen im Jahre 1955 mit ihrem Ehemann Alois.

 Alois und Elisabeth betrieben zusätzlich eine große Landwirtschaft, eine Pension und ein Schulbusunternehmen.

 

Der wahrscheinlich erste Swimming-Pool von Fornach befand sich in Lohningers Garten und wurde nicht nur von den deutschen Urlaubern genutzt. Alois Lohninger starb im Jahr 1983, Elisabeth Lohninger führte den Betrieb alleine bis 1991. Dann übergab sie das Wirtshaus an ihren Sohn Christian Lohninger. Dieser eröffnete in der ehemaligen Schreibstube die „Feder´s Bar“. Er begann auch im Saal große Live Konzerte zu veranstalten. Im Jahre 1997 übergab Christian den Betrieb an seine Schwester Ingrid. Seitdem führen Ingrid und Gerhard sehr erfolgreich das Gasthaus und bewahren zugleich den unverkennbaren traditionellen Wirtshaus-Charkter in der Gaststube.

 

Im Herbst 2008 hat Ingrid in der Küche tatkräftige Unterstützung durch ihren Sohn Thomas bekommen. Seit 2013 führt Thomas gemeinsam mit Reinhard die Küche, wo sie sehr viel Wert auf regionale, saisonale und heimische Produkte legen.

 

Seit 2005 wird das Wirtshaus als Gesunde Küche Betrieb geführt.

 2014 erhielt das es das AMA Gastrosiegel und ist Mitglied der Genuss Wirte.

 

‚Musik beim Wirt‘ nennt sich die kleine Konzertreihe in Fornach, die seit 2009 im Wirtshaus Lohninger veranstaltet wird. Die musikalische Schmankerl aus den Bereichen traditioneller Volksmusik über Weltmusik und Folk bis hin zum Jazz werden in einen essens- und trinkkulinarischen Rahmen gebettet und im schönen alten Wirtshaussaal serviert.